Nach dem Titelgewinn in Shanghai: Unser Champion im Interview

Was war das bitte für ein spektakuläres Wochenende? Genau wie unser weibliches PUBG-Talent Charline, haben auch wir geschwitzt und Atemaussetzer gehabt. Ganze drei Tage unterhielten 48 Spielerinnen aus der ganzen Welt Fans und Zuschauer beim ZOWIE DIVINA Women’s Invitational PUBG Tournament in Shanghai.

Viele Unterstützer aus Deutschland haben täglich den Stream gespannt verfolgt. Doch wie ging es den Spielerinnen vor Ort, wie hat Charline den Kampf um den Turniersieg wahrgenommen und wo findet ihr Pokal seinen Platz? Diese und weitere Fragen, haben wir in unserem Interview mit ihr geklärt.

Entropy Gaming: Charline, an dieser Stelle nochmals die allerbesten Glückwünsche von uns! Wir sind immer noch sprachlos. Aber erzähl doch mal ein bisschen was über deine Reise. Wie verlief die Planung und was hast du in der Zeit gemacht, bevor es zur Sache ging.

Charline:  Von mir auch nochmal vielen lieben Dank für den Support. Als ich am Montag nach 13 Stunden Flug in Shanghai ankam, habe ich mich kurz ins Bett gelegt. Montag war ein freier Tag, das heißt, wir konnten uns beliebig beschäftigen. Ab Dienstag ging es dann richtig los. Im Studio haben wir die Interviews gegeben und die Fotos geschossen. Von Mittwoch bis Sonntag hatten wir bis 13:00 Uhr Freizeit. Dort haben wir den Shanghai Tower besichtigt und andere Sehenswürdigkeiten. Ab 14:00 Uhr haben wir uns alle im Studio getroffen und trainiert.

Entropy Gaming: Bereits am Donnerstag bei den Duo Showmatches lief es ja schon gut. Wie war das Gefühl, vor so vielen Kameras zu sitzen und inwiefern hat sich das Spielgefühl von gewöhnlichen Online-Matches unterschieden?

Charline: Am Anfang war es schon sehr merkwürdig, da überall Kameras waren. Als ich mir das Headset aufgesetzt habe, habe ich versucht alles andere um mich herum auszublenden, damit ich mich auf das Spiel konzentrieren konnte. Die Performance der Offline-Server für das Solo Turnier war auf jeden Fall besser als wenn ich zu Hause spielen würde. Gerne würde ich es mal im Squad-Modus testen.

Entropy Gaming: Wie war deine Vorbereitungsphase vor und während des Events? Hast du etwas anders gemacht als sonst mit deinem Team und hat dir das competitive spielen mit den Jungs einen Vorteil verschafft?

Charline: Da ich fast täglich mit meinen Mates gespielt habe, hat es mir schon enorme Vorteile gebracht. Vor dem Turnier, als ich zu Hause war, habe ich ab und zu Solo Sanhonk gespielt. Mehr aber auch nicht. Um mich warm zu spielen, habe ich während des Events immer wieder ein paar Runden Sanhok gespielt.

Entropy Gaming : Die beiden ersten Tage des Events liefen ja bis auf ein paar kleine Patzer sehr positiv für dich und du konntest einen guten Vorsprung zu deinen Verfolgern aufbauen. Hattest du im Verlauf des Tages damit gerechnet, oder war das auch für dich eher überraschend?

Charline: Am Anfang konnte ich die Gegner nicht einschätzen, daher war es für mich sehr überraschend. Am zweiten Tag konnte ich mir aber schon vorstellen, das eine Top 3 Platzierung realisierbar ist.

Entropy Gaming: Zu Beginn des letzten Spieltags lief es für dich erst mal äußerst bescheiden. Oft früh ausgeschieden und kaum Kills. Doch so enttäuschend es für dich lief, konnten auch deine Verfolgerinnen und Spitzenreiterin Sunny auf Platz eins kaum Punkte machen. Hattest du immer ein Auge auf dem Killfeed und im Hinterkopf die Gesamtrangliste, oder hast du einfach dein Ding gemacht?

Charline: Ich habe oft mitbekommen, dass Sunny früh ausgeschieden ist. Somit habe ich mir selber zugesprochen, dass noch alles drin ist. Ich hatte nie eine Punktezahl im Kopf, daher habe ich einfach wie gewohnt weitergespielt.

Entropy Gaming : Die letzte Runde hat uns dann noch mal richtig zum Schwitzen gebracht! Spannender ging es kaum noch und klar war eigentlich auch, dass du in den Top 3 warst. Doch wenn man einmal soweit ist, will man auch gewinnen.Wann war der Zeitpunkt, als du realisiert hast, dass du nun mit Sicherheit erste sein solltest und was schoss dir durch den Kopf?

Charline: Da Sunny relativ früh starb und ich noch lange am Leben war mit vier Kills auf meinem Konto, wusste ich am Ende, dass ich die Trophäe nach Deutschland hole. So richtig realisiert habe ich es erst, als mir die Schiedsrichterin, die die ganze Zeit hinter uns stand, zugeflüstert hat: Du hast gewonnen. Ab dem Zeitpunkt ist mir dann mein Herz in die Hose gerutscht.

Entropy Gaming: Ende gut, alles gut. Du bist jetzt der erste Champion des Women’s Invitational PUBG Tournaments. Wie hast du das gefeiert und wo steht dein Pokal nun?

Charline: Nach dem Turnier gab es noch eine kleine After Show Party, die bis ca. 3:00 Uhr Nachts ging. Danach wurden wir in eine Karaoke Bar eingeladen. Ich war dann gegen 7:00 Uhr im Bett. Um 9:00 ging dann der Flug Richtung Deutschland. Der Pokal steht gut sichtbar in meinem Zimmer. Ich warte noch auf eine geeignete Vitrine, damit ich den Pokal beleuchten kann.