“..musste nicht lange überlegen..”

Seit dem 1. November 2019 ist die 8. Ausgabe der virtuellen Bundesliga in vollem Gange. Nach den ersten Spieltagen haben wir unseren Vertreter Phillip ‘phlip2989’ Bederke, der gemeinsam mit seinem Bruder Yannic für den FC Augsburg in der VBL auf Punktejagd geht, mit ein paar Fragen zu sich, der Beziehung zum FC Augsburg und dem neuen FIFA20 konfrontiert.


Grüße dich Philipp. Ich danke dir, dass du dich bereit erklärt hast, uns ein paar Fragen zu beantworten.
FIFA20 ist nun seit gut 2 Monaten verfügbar. Was sind deine ersten Eindrücke?


Philipp: Das neue FIFA hält (noch) nicht das, was man sich eigentlich im Sommer davon versprochen hatte. Es gab eigentlich gute Ansätze, aber aktuell überwiegen leider die Schwächen. Im Großem und Ganzen komme ich jedoch ganz gut damit zu Recht.


Die aktuelle VBL-Saison ist für dich bereits die zweite, in der du gemeinsam mit deinem Bruder für den FC Augsburg zum Controller greifst. Was nehmt ihr an Erfahrungen mit in diese zweite Saison?


Philipp: Die letzte Saison hat gezeigt, dass das 2on2 nochmal ganz anders gespielt wird. Ich denke wir haben dort zuletzt gut harmoniert und daran wollen wir definitiv anknüpfen. Wenn uns das gelingt, können wir jedem Gegner Probleme bereiten.


Siehst du gewisse Vor- oder sogar Nachteile in der Tatsache, gemeinsam mit deinem Bruder zu spielen? Wie sind da eure Erfahrungen?

Philipp: Das jahrelange gegeneinander Spielen kommt uns absolut zu Gute. Jeder weiß um die Stärken und Schwächen des anderen und kann sich darauf einstellen. Insgesamt ergänzen wir uns sehr gut, Nachteile sehe ich in dieser Zusammenarbeit keine.


Ich weiß, dass du ein großer Fan des FC Augsburg bist. Wie kam es dazu und was ging dir durch den Kopf als du die Anfrage für das VBL-Team des Vereins erhalten hast?

Philipp: Der Bezug zum FC Augsburg entstand bei mir während des Studiums. An einem Montag Abend bin ich zusammen mit anderen Studenten zum Zweitligaspiel gegen den VFL Bochum gegangen. Das war der Beginn. Von da an bin ich regelmäßig ins Augsburger Stadion gegangen und tuhe das bis heute. Als langjähriger Fan und regelmäßiger Stadiongänger, musste ich nicht lange überlegen als die Anfrage des FC Augsburg kam, zukünftig im Trikot des FCA zu spielen.


Wie sieht deine Vorbereitung auf ein Match in der VBL aus und wie gestaltest du dein Training im Bezug auf die Teilnahme?

Philipp: Da die VBL Club Championship im 85er-Modus ausgetragen wird, ist es wichtig, sich auch mit den Besonderheiten dieses Modus auseinanderzusetzen und diesen zu trainieren. Das habe ich in den letzten Wochen verstärkt getan. Des Weiteren analysiere ich im Vorfeld meine Gegner und deren Spielweise. Ich halte das als Vorbereitung für sehr wichtig.


Wer sind deiner Meinung nach die härtesten Gegner in der aktuellen Saison?

Philipp: Alle Spiele werden sehr schwer. Das liegt zum einen am 85er-Modus, zum anderen an Fifa20 selbst. Als Favoriten sind aber mit Sicherheit wieder die Bremer zu nennen!


Mit welcher Endplatzierung würdet ihr euch zufrieden geben aus deiner Sicht und was ist das angestrebte Ziel?

Philipp: Wir werden versuchen in jeder Partie mitzuhalten. Wenn am Ende mindestens Platz 16 und damit die Playoff-Teilnahme dabei rausspringen würde, wären wir sehr zufrieden.

Dafür drücken wir dir und euch natürlich die Daumen. Wir werden das weiter verfolgen und darüber berichten. Ich danke dir für die Zeit und wünsche dir persönlich und euch als Team des FC Augsburg alles Gute!